SV-Arminia-Appelhuelsen-Hervorragende-Ergebnisse_image_630_420f_wn.jpg

Erreichten zahlreiche vordere Platzierungen (v.l.n.r.): die Arminia-Sportler Tom Hagemann, Lukas Essmann, Arne Reiberg, Hannah Wichmann, Finja Teismann, Mathias Briegel, Paula Wichmann, Amelie Schäfer, Damian Görtz, Simeon Klapper, Karin Ardes, Elisa Schäfer, Henning Görtz, Leah Marie Michalek und Trainer Marco Schmitt (Mitte Hintergrund). Foto: Arminia

Appelhülsen - Die Kung-Fu-Sportler des SV Arminia Appelhülsen können sich mit ihrem Können sehen lassen. Bei einem Wettkampf in Greven errangen sie vordere Platzierungen.

In Greven fand nun die Meisterschaft der „Deutschen Traditionellen Kung Fu Union“ statt. Teilnehmer aus Deutschland demons­trieren ihre Kung-Fu-Künste auf vielfältigste Weise. Am Sonntag reisten auch 14 Mitglieder der Kung-Fu-Abteilung des Sportvereins Arminia Appelhülsen an, um dort ihre Künste zu demonstrieren.

Ausgetragen wurde der Wettbewerb in den Kategorien Formen (Kürübungen gegen imaginäre Gegner) mit und ohne traditionelle chinesische Waffen. „Hierbei werden Kraft, Dynamik, Standfestigkeit und Realitätsnähe der Kürübung bewertet“, schildert Arminia-Trainer Marco Schmitt. In einer weiteren Kategorie, den „Synchronformen“, zeigen mehrere Kämpfer ihre Übung gleichzeitig. Hier wird außerdem auch die Synchronizität der Darbietung bewertet.

Die Sportlerinnen und Sportler der Kung-Fu-Abteilung der Arminia erreichten folgende Platzierungen:

Tom Hagemann überzeugte mit einer meisterhaften Handform, allerdings reichte es dann doch ganz knapp nicht für den Sieg, sondern „nur“ für den zweiten Platz. Mathias Briegel, der als eine Koryphäe mit dem Langstock gilt, siegte deutlich und erlangte den ersten Platz mit seiner Waffe.

Auch die Kinder und Jugendlichen der Arminia erzielten hervorragende Ergebnisse: Hannah Wichmann, Damian Görtz, Elisa Schäfer, Arne Reiberg, Lukas Essmann und Finja Teismann erlangten mit ihrer perfekten Synchronform den ersten Platz.

Weitere Erfolge in der Kategorie Synchronform: Henning Görtz und Simeon Klapper erlangten den dritten Platz, Karin Ardes und Leah Marie Michalek errangen den zweiten Platz, Paula Wichmann und Amelie Schäfer erzielten den ersten Platz. In der Kategorie „Partnerwaffenformen“ wurden Lukas Essmann und Damian Görtz sowie Hannah Wichmann und Elisa Schäfer jeweils Dritte; Arne Reiberg und Finja Teismann erreichten den zweiten Platz.

„Das Kung-Fu-Training“, so schildert Trainer Marco Schmitt, „beschränkt sich nicht nur auf Kraft, Ausdauer, Koordination und Balance, sondern es schult auch den Geist. So ist die geistige Kontrolle über die eigenen Bewegungen zwingend notwendig.“

Kung Fu habe aber nicht nur das Ziel der Selbstverteidigung, es solle auch die Gesundheit erhalten und fördern. Deshalb wird in der Ausbildung auch Wert auf die Gesundheitslehre gelegt.

In der Kung-Fu-Abteilung des SV Arminia Appelhülsen lernt jeder Schüler mit seiner eigenen Geschwindigkeit. Obwohl eine einheitliche Unterrichtsstruktur beibehalten wird, gibt es Zeit für das individuelle Training.  

Quelle: http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Coesfeld/Nottuln/2754160-SV-Arminia-...